Auslandsüberweisung: Kosten und Informationen

 

Auslandsüberweisung

Wer ins Ausland Geld überweisen muss, dem wird mit dem SEPA-Format vieles einfacher gemacht. Bei länderübergreifenden Zahlungen in Euro fallen keine Gebühren an, wenn die Bank auch für normale Überweisungen innerhalb eines Landes keine Kosten berechnet.

 

Wir erklären wann per Sepa überwiesen werden kann und wann eine kostenpflichtige Auslandsüberweisung genutzt werden muss. Bei uns lernen Sie die Unterschiede kennen und erfahren, wie Sie Kosten vermeiden können.

 

Sepa oder Auslandsüberweisung?

Wann kann eine (kostenlose) SEPA Überweisung genutzt werden?

  • Überweisung nur für Beträge in Euro
  • folgende Angaben zum Begünstigten sind zwingend erforderlich: Name und Vorname (bzw. Firma), IBAN des Begünstigten und BIC der Empfängerbank
  • Empfängerland Mitglied der EU oder EWR (Länderliste in diesem Beitrag in der Tabelle ganz unten zu finden)

 

Beispiele für eine SEPA-Überweisung

  • Sie zahlen eine Rechnung in Euro an ein französisches Unternehmen mit IBAN und BIC.
  • Sie überweisen die Miete für Ihr Ferienhaus in Spanien mit IBAN und BIC.
  • Sie wollen Ihren Verwandten, die im europäischen Ausland leben, etwas Weihnachtsgeld (in Euro) zukommen lassen, unter Angabe der IBAN des Begünstigten und der BIC der Empfängerbank.

 

Ausnahme: Zahlungen zwischen verschiedenen Währungen innerhalb der EU!

Für einen Transfer in einer anderen europäischen Währung (z.B. britisches Pfund oder dänische Kronen) werden generell Gebühren für den Währungstausch fällig. Dieser Transfer wird dann wie eine Auslandsüberweisung abgerechnet.

-> Hierunter würde z.B. auch eine Zahlung in einer Fremdwährung (d.h. nicht Euro) zwischen zwei inländischen Banken fallen.

 

Beispiele für eine Auslandsüberweisung

  • Sie wollen Ihrem Kind, das in England studiert und dort auch ein Konto bei einer englischen Bank besitzt, Studiengeld zukommen lassen. (IBAN und BIC angeben)
  • Sie erhalten eine Überweisungsgutschrift in Höhe von 100 dänischen Kronen auf Ihr deutsches Konto.

 

Außerhalb der EU und EWR nur Auslandsüberweisung möglich

Möchte man Geld auf ein Bankkonto außerhalb der EU (z.B. Türkei oder USA) weiterleiten, dann kann man nicht das SEPA-Format nutzen. Hier tritt die Auslandsüberweisung in Kraft. Die anfallenden Gebühren haben wir in der folgenden Tabelle zusammengefasst („Überweisung in Drittwährung“).

Der Auslandszahlungsverkehr läuft meist über Korrespondenzbanken ab, da die deutschen Banken nicht global tätig sind. Die Gebühren der Korrespondenzbanken reduzieren den beim Empfänger ankommenden Überweisungsbetrag, außer man wählt die Entgeltoption "Our" (siehe weiter unten).

 

Beispiele für eine Auslandsüberweisung

  • Sie zahlen eine Rechnung in Dollar an ein Unternehmen mit Sitz in den USA.
  • Sie wollen Bekannte in der Türkei finanziell unterstützen und überweisen auf ein türkisches Konto türkische Lira.

 

Mittels einer Gebührenteilung wird geregelt, wer welche Kosten übernimmt, da erstens die Bank des Auftraggebers der Auslandsüberweisung und zweitens die des Überweisungsempfängers Gebühren verlangt.


An diesem Punkt ist zu erwähnen, dass sich die aufgelisteten Kosten auf eine Überweisung via Online-Banking beziehen, soweit dies bei der jeweiligen Bank möglich ist.

Unterscheidung der Gebührenteilung bei einer Auslandsüberweisung

Es existieren drei Entgeltregelungen, wobei meist die jeweilige Bank eine Regel als Standard selbst festlegt:

SHARE: Als Auftraggeber der Überweisung zahlen Sie nur die Kosten ihrer Bank und der Empfänger des Geldes die seiner Bank. Zusätzlich anfallende Gebühren durch zwischengeschaltete Banken werden vom Überweisungsbetrag abgezogen.

 

OUR: Alle anfallenden Kosten werden vom Auftraggeber der Zahlung getragen, sprich die Gebühr der Hausbank, der Bank des Empfängers und auch die eventuell anfallenden Spesen zwischengeschalteter Banken (Korrespondenzbanken).

 

BEN: Sämtliche entstehende Gebühren muss der Zahlungsempfänger tragen.

 

Kosten einer Auslandsüberweisung

Bank
Kontogebühr

Überweisung in Drittwährung (nicht €)

Konto Details

Commerzbank Girokonto

Commerzbank

9,90€ Kostenlos ab 1.200€ Geldeingang

Abwicklungsgebühr 2,50€ +

0,15% (mind 12,50€) +

5€ bei Beträgen bis 12.500€, sonst 0,05%

(+ 0,03% (mind 25€ bei exotischen Währungen)

Eingang: Bei Share oder Ben 0,15% (12,50€ bis 100€)

 

Informationen

Postbank Girokonto

Postbank
ab 0€ Kostenlos bei Gehaltseingang

Share: 1,50€ !

Günstigster Anbieter bei Share-Zahlung

Empfehlenswert auch bei Our-Zahlung

Our: Share + Fremdgebühren

Informationen

Santander Girokonto

Santander

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,15% mind. 12€ (bis 100€ 6€ Gebühren) + 0,025% (mind. 2,50€) bei Währungstausch

Our: Share + 0,1% (mind. 25€ bis max. 75€) Fremdkostenpauschale

Überweisungseingang: Gestaffelt siehe hier. (Bis 12.500€ 7,50€, aber + o.g. Gebühr fremde Währung)
Informationen

Hypo Vereinsbank

HypoVereinsbank
2,90€ Kostenlos ab 1.500€ Guthabenschnitt

Share: bis 100€ 3€; bis 12.500€ 5€ und bei höheren Beträgen 0,1%

Our: Share + innerhalb EU/EWR 15€, außerhalb 25€

Empfehlenswert bei Our-Zahlung

Überweisungseingang: Wie Share (max 100€)

Informationen

Deutsche Bank

Deutsche Bank

ab 4,99€ Kostenpflichtiges Girokonto

Share: 0,175% (mind. 12,50€)

Our: Share + 25€ Fremdkostenpauschale

Informationen

comdirect Girokonto

comdirect

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,15% (7,67 bis 51,13€)

Our: Share + 0,15% (min 12,50€)

Informationen

Norisbank

norisbank

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,15% (min 15€)

Our: Share + 25€ Fremdkostenpauschale

Empfehlenswert auch bei Our-Zahlung

Eingang: (Share/Ben) bis 12.500€ 10€, sonst 0,1% max 95€

Informationen

DKB Girokonto

DKB

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,1% (min 12,5€)

Our: Share zzgl. Fremdgebühren 20€ (höhere Fremdgebühren werden nachbelastet)
Informationen

Konto Wüstenrot

wüstenrot

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,175% (min 10€, max 100€) zzgl. Fremdgebühren

Our: 0,175% (min 10€, max 100€) zzgl. Fremdgebühren

Eingehende Überweisungen sind kostenfrei

Informationen

consorsbank

Cortal Consors

0€ Kostenloses Girokonto 19,95€ + 19,95 für Währungstausch zzgl. Fremdgebühren Informationen

ING DiBa Konto

ING DiBa

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,15% (min 20€ bzw. 10€ bei Beträgen < 250€)

Our: Share + 12€

Informationen

1822direkt Konto

1822direct

3,90€ Kostenlos bei Geldeingang
(Höhe egal)

Share: bis 200€ 7€ Gebühren, ab 200,01€ 0,175% (mind. 15,50€ max 825€)

Our: Gebühren nur auf Anfrage

Informationen

Netbank Girokonto

netbank

0€ Kostenloses Girokonto

Share: 0,175% (min 8,18€) + 1,02€

Our: Share + Fremdgebührenpauschale (12,78€ bei Beträgen bis 10.225€, sonst 25,56€. Höhere Fremdkosten werden zusätzlich belastet.)

Informationen

VW Konto

Volkswagen Bank

4,50€ Kostenlos bei Geldeingang über 1.000€ p.m.

Share: 10€ bis 250€ Überweisungsbetrag, ab 250,01 0,1% (15€ bis max 75€)

Our: Share + Fremdkostenpauschale 17,50€

Informationen
 

 

Die Standard-Voreinstellung der betreffenden Bank wird in der Tabelle unterstrichen dargestellt. Dabei ist zu erwähnen, dass bei den meisten Finanzinstituten die Auslandsüberweisung als „SHARE-Zahlung“ ausgeführt wird, wenn keine Angaben gemacht werden. Eine „OUR- Zahlung“ wird nur bei der Netbank, wüstenrot, der Volkswagen Bank und der DAB Bank als Voreinstellung verwendet.

 

Gebühren beim Geldeingang aus dem Ausland: Entscheidend ist wiederum die Entgeltregelung. Bei „BEN-Zahlung“ tragen Sie als Zahlungsempfänger sämtliche Gebühren bzw. bei „OUR-Zahlung“ der Auftraggeber der Zahlung. Durch eine Zahlung vom Typ „SHARE“ zahlt jeder die bei sich anfallenden Gebühren seiner Bank. Ausnahmen, wie z.B. wüstenrot, verzichten bei der „SHARE“ Einstellung auf die Erhebung ihre Gebühr, somit wäre die Aktion für den Empfänger des Geldes kostenfrei. Alle Eingangsgebühren finden Sie in der Tabelle. Wird kein Wert angegeben, fallen nur die unter „SHARE“ genannten Kosten an. Bei jeder Transaktion können Spesen von eventuell zwischengeschalteten Banken die Gebühren insgesamt noch erhöhen.

 

Welche Bank führt Auslandsüberweisungen am günstigsten aus?

Bei einer „SHARE-Zahlung“ bei der Postbank fallen nur 1,50€ an Gebühren an.

 Bei einer „OUR-Zahlung“ können wir keine eindeutige Empfehlung machen, da die Kosten der Bank des Empfängers sehr unterschiedlich sind. Durch eine feste Fremdkostenpauschale, wie es die Hypo Vereinsbank, Norisbank oder Comdirect anbieten, werden alle Kosten der Empfängerbank pauschal abgegolten. Dadurch ist einem von Anfang an bewußt, welche Gebühren bei einer Auslandsüberweisung auf einen zukommen werden.

 

Beispiel Hypo Vereinsbank: Bei einer Pauschale in Höhe von 30€ können Beträge von 100,01€ bis 12.500,00€ auf ein ausländisches Konto überwiesen werden. Diese Gebühr enthält alle anfallenden Kosten der beiden involvierten Banken. Aber auch hier kann es wieder dazu kommen, das eine Korrespondenzbank zwischengeschaltet werden muss. Die dadurch enstehenden Gebühren werden bei einer „OUR-Zahlung“ auf die 30€-Pauschale aufgeschlagen.

 

Tipp: Mit der „SHARE“-Regelung bei der Postbank zahlt man nur 1,50€ für eine Auslandsüberweisung, was unschlagbar günstig ist. Selbst bei einer „OUR-Zahlung“ kann die Postbank günstiger sein als die Hypo Vereinsbank (30€), falls die Gebühren der Empfängerbank unter 28,50€ liegen. Mit einem monatliche Geldeingang ab 1.000€ bzw. als Student kann das Girokonto bei der Postbank kostenlos geführt werden.