Zeichen auf der EC- & Kreditkarte verständlich erklärt

 

Kartensymbole verständlich erklärtIn Deutschland sind ca. 100 Millionen gültige EC-Karten (girocard) und in etwa 30 Millionen Kreditkarten im Umlauf. Auf den Karten können viele unterschiedliche Symbole, Logos und Zeichen aufgedruckt sein. Die wenigsten Personen wissen jedoch, was die Zeichen zu bedeuten haben:

Die Symbole weisen bei den Kredit- und EC-Karten auf unterschiedliche Funktionen hin. Einige Zeichen stehen z.B. für die Möglichkeit mit der Karte im Ausland zu bezahlen, andere Symbole zeigen einen Geldautomatenverbund an.

Wir erklären die gängigen Symbole und Logos auf einer Girokarte und Kreditkarte.

 

Kartenzahlungssysteme und deren Symbole auf Karten, Kassen und an Geschäften

 (Durch einen Klick auf das entsprechende Logo gelangen Sie zur Erklärung.)

Debitkarten

Kreditkarten

Bargeldbezug

 girocard Zeichen girogo Logo   MasterCard Logo  VISA-Kreditkarte-Logo    Cirrus-Logo
 Geldkarte-Zeichen  Geldkarte-kontaklos  Visa-payWave  paypass Visa-Plus   
 V-Pay-Zeichen  kontaktlos-bezahlen  NFC- Near Field Communication          
 Maestro Zeichen             
Geldautomatenverbünde und Kooperationen
Sparkassen-Geldautomaten BankCard-Servicenetz Cashgroup-Logo CashPool-Logo

Was ist eine Debitkarte?

Die Debitkarte wird oft auch als Bankkarte bezeichnet. Mit ihr wird direkt über Gelder auf einem Girokonto verfügt, etwa beim Geldabheben am Automaten oder beim Bezahlen im Geschäft. Die Belastung des Girokontos erfolgt sofort bzw. innerhalb weniger Tage.
Damit ist die Debitkarte eine Alternative zur Barzahlung, welche auf Ihr Girokonto zurückgreift.
Durch die (meist) tagesgleiche Kartenabrechnung können Ausgaben zuverlässig verfolgt werden.

Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte kann ebenfalls zum Bezahlen und Geld abheben genutzt werden. Die getätigten Umsätze werden bei einer Kreditkarte jedoch gesammelt und in einem Betrag (i.d.R. einmal pro Monat) fällig. Bei den geläufigsten Kreditkartenarten wird die Kreditkartenrechnung direkt vom Konto abgebucht. Bei einer anderen Kreditkartenart kann man seine offenen Kreditkartenrechnung in monatlichen Raten zurückzahlen, was jedoch Sollzinsen verursacht.

Die drei größten Kreditkartenunternehmen sind VISA, MasterCard und American Express. Es handelt sich um global tätige Unternehmen, deren Kreditkarten weltweit akzeptiert werden.

 

Zeichen und Symbole auf einer Debitkarte (EC- und Kundenkarte)

girocard Zeichengirocard - Die Standard Bankkarte in Deutschland

Girocard ist ein gemeinsamer Standard der deutschen Banken zur Abrechnung von (Debit-) Kartenzahlungen und für das deutsche Geldautomatensystem. 95% der deutschen Bundesbürger besitzen eine girocard, die häufig noch als EC-Karte oder Girokarte bezeichnet wird.

Befindet sich auf der eigenen Bankkarte ein girocard Symbol (ist eigentlich Standard), dann kann an allen Verkaufsstellen die girocard akzeptieren (ebenfalls so gut wie alle Kassensysteme) mit der Karte bezahlt werden. Ebenfalls kann an allen deutschen Geldautomaten Geld abgehoben werden. Kostenlos geht dies allerdings nur an den Geldautomaten der eigenen Bank bzw. deren Partnerbanken.

Besonders Wichtig: Girocard ist ein rein deutsches System. Im Ausland kann nicht mit girocard Geld abgehoben oder bezahlt werden. Dafür muss die Karte zusätzlich die V-Pay oder Maestro Funktion besitzen. Alternativ hilft eine Kreditkarte im Ausland.


 

girogo Logogirogo- Karte zum kontaktlosen Bezahlen geeignet

girogo ist eine extra Funktion der girocard. Ist das girogo Zeichen auf der Bankkarte abgebildet, so kann man mit der Karte Kleinbeträge bis zu 20€ kontaktlos bezahlen. Eine Eingabe der PIN ist nicht notwendig. Girogo arbeitet allerdings nach dem "Prepaid-Prinzip", d.h. man muss vorab Geld aufladen. Dies kann man z.B. am Geldautomaten. Es wird bereits daran gearbeitet girogo per Smartphone (mit NFC Technologie und entsprechender App) zu laden.

Maximal kann man 200€ auf die "elektronische Kleingeldbörse" laden. Möchte man mit girogo bezahlen, muss man seine Karte wenige Zentimeter vor das girogo fähige Bezahlterminal halten. An vielen Kassen (besonders in Kantinen) sieht man inzwischen das girogo Logo.


 

Geldkarte-ZeichenGeldKarte - "elektronisches Kleingeld" ohne Pin oder Unterschrift

Das GeldKarte Symbol beschreibt eine weitere Funktion der girocard. Befindet sich das Zeichen auf der Bankkarte, dann hat man die Möglichkeit einen gewissen Betrag (max. 200€) vorab auf den integrierten Chip aufzuladen. Eine Aufladung ist ganz einfach an allen Geldautomaten der kartenausgebenden Banken sowie online möglich. Hat man per PrePaid-Verfahren die Karte geladen, so können problemlos Kleinbeträge wie Tickets im öffentlichen Nahverkehr oder Parkscheine an Automaten bargeldlos bezahlt werden.

Mit der GeldKarte zahlt man schnell, transparent und sicher. Karte einsteckt (z.B. in Fahrscheinautomat, Packstation oder Snackautomat), den zu zahlenden Betrag bestätigen und rausziehen - fertig. Ohne nach Kleingeld suchen und immer passend.


 

Geldkarte-kontaktlosGeldKarte kontaklos - Kleinstbeträge bezahlen ohne PIN und Unterschrift

Das Kartensymbol "GeldKarte kontaktlos" stellt ein Übergangslogo für die kontaktlose Bezahlmöglichkeit girogo auf den Bankkarten der Volks- und Raiffeisenbanken dar. Die Funktionsweise ist die gleiche wie bei girogo. Vorab werden max. 200€ per Geldautomat oder online Buchung auf die Geldkarte geladen. Befindet sich ein kontaktlos bezahlen Logo am Zahlungsterminal z.B. im Einzelhandel, kann ohne Unterschrift sowie ohne Eingabe der PIN ein kleinerer Beträge (max. 20€) bezahlt werden - ohne die Karte aus der Hand zu geben.

Die girocard wird nur wenige Zentimeter vor das Kartenlesegerät gehalten und der Betrag wird vom Guthaben abgezogen. Bei jedem Lade- oder Bezahlvorgang wird auf dem Lesegerät der Restbetrag auf dem Kartenchip angezeigt.


 

kontaktlos-bezahlen

Kontaktlos bezahlen - Karte zum kontaktlosen Bezahlen einsetzbar

Wer dieses Symbol auf seiner Bankkarte findet, ist Kunde bei einer Sparkasse, da es sich um ihr Übergangslogo für die Funktion girogo handelt. Neue Karten werden nur noch mit dem girogo Logo bedruckt. Die Funktion ist die selbe. Sieht man auf einem Bezahlterminal (z.B. an einer Kasse) das kontaktlos Zeichen, kann man selbstverständlich auch mit einer girocard mit girogo Logo bezahlen und andersrum.

Der Einsatz der Karte funktioniert genau wie bei einer Karte mit girogo Zeichen (s.o.)


 

V-Pay-ZeichenV-Pay - Möglichkeit im Ausland mit der Bankkarte zu bezahlen

Das in Deutschland bei Zahlungen mit EC-Karten verwendete girocard System ist ein rein deutsches System. Damit Kunden einer deutschen Bank oder Sparkasse mit ihrer Bankkarte auch im Ausland bezahlen und Geld abheben können, sind viele Karten entweder mit einer V-Pay oder Maestro Funktion erweitert.

VPay ist ein Zahlungssystem von VISA, hat aber nicht mit einer Kreditkarte zu tun. Genau wie bei girocard werden Zahlungen über die VPay-Funktion (also im Ausland) sofort dem Konto belastet. Für den Kunden macht es kein Unterschied, ob die Zahlung mittels girocard oder VPay verarbeitet wird. V-Pay ist eine chipbasierte Technologie, was das Auslesen der Karten und somit das Skimming (Betrugsverfahren) unmöglich macht. Die Sicherheit ist höher als bei Maesto (von Mastercard).

Mit V-Pay kann man in der Europäischen Union, Andorra, Gibraltar, Island, Israel, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, Schweiz, San Marino und der Türkei Kartenzahlungen vornehmen und Geld abheben. In anderen Ländern (z.B. USA oder in Asien) kann man seine V-Pay Karten nicht nutzen.


 

Maestro Zeichen

Maestro - Zahlungen im Ausland sind mit der EC-Karte möglich

Wie weiter oben bereits geschrieben ist die bei Bankkarten weit verbreitete girocard Funktion nur in Deutschland nutzbar. Damit mit einer Bankkarte (Debitkarte) auch im Ausland am Geldautomaten abgehoben und mit der Karte bezahlt werden kann, verfügen Bankkarten nicht nur über die girocard Funktion, sondern zusätzlich entweder über ein V-Pay oder Maestro Zeichen.

Maestro ist ein Zahlungssystem von MasterCard, welches weltweit akzeptiert wird. Im Gegensatz zu V-Pay können Bankkarten mit Maestro Funktion also nicht nur in Europa eingesetzt werden. Maestro ist ebenfalls ein Debitsystem, d.h. Kartenzahlungen werden sofort (bzw. schnellstmöglich) dem Girokonto belastet.


 

Zeichen und Symbole auf einer Kreditkarte

MasterCard Logo(Kredit)Karte von MasterCard - weltweite Akzeptanz

Sieht man das links abgebildete Zeichen auf seiner Karte, dann handelt es sich um eine Kreditkarte von MasterCard. Normalerweise findet sich das Logo auf der rechten Vorderseite der Kreditkarte. Auf Kreditkarten ist immer eine Kreditkartennummer aufgedruckt bzw. eingeprägt.

Neben dem Logo von MasterCard können noch zusätzliche Logos und Zeichen aufgedruckt sein. Die Norisbank vergibt z.B. Kreditkarten von MasterCard an ihre Kunden. Wie die meisten Banken und Herausgeber von Kreditkarten sind Karten zusätzlich mit dem eigenen Logo bzw. Zeichen der Bank bedruckt.

Bei einigen Karten mit dem Zeichen handelt es sich um keine "echten" Kreditkarten, sondern "nur" um Debitkarten oder Prepaid-Kreditkarten. Kartenzahlungen werden dann dennoch sofort dem Konto bzw. dem Kartenguthaben belastet. Der Vorteil dieser Karten zur normalen Bankkkarte (selbst mit V-Pay oder Maestro) ist die bessere Akzeptanz im Ausland.


 

VISA-Kreditkarte-Logo

(Kredit)Karte von VISA - weltweite Akzeptanz

Sieht man das links abgebildete Symbol auf seiner Karte, handelt es sich um eine VISA Card bzw. Kreditkarte von VISA. Genau wie bei Mastercard befindet sich das Logo auf der Vorderseite der Karte am rechten Rand. In den meisten Fällen drucken die Kartenherausgeber (Banken oder andere Herausgeber) noch ihr eigenes Logo auf die Karte.

Befindet sich das Visa Symbol auf der Karte muss es sich nicht zwangsläufig um eine echte Kreditkarte handeln. Das Zeichen besagt, dass Zahlungen über das Visa System abgewickelt werden (also z.B. nicht girocard oder Maestro). Im Gegensatz zu V-pay oder girocard werden Visa Karten weltweit akzeptiert. Die Direktbank ING DiBa gibt z.B. eine kostenlose Visa Card an Kunden ihres Girokontos heraus.


 

Visa-payWaveVisa payWave - Kontaktlos bezahlen mit der VISA Karte

Visa payWave ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mittels NFC-Technologie (Near Field Communication). Mit der VISA Karte kann man somit Beträge unter 25€ ohne Unterschrift oder PIN bezahlen Die Karte muss beim Bezahlvorgang nicht mehr in das Gerät gesteckt, sondern nur noch wenige Zentimeter vor das Bezahlterminal gehalten werden. Auch für größere Beträge eigent sich die NFC-Technologie, allerdings muss dann der Beleg wie gewohnt unterschrieben werden. Eine extra Aufladung für Visa payWave ist nicht notwendig. Bezahlungen werden direkt dem Kreditkartenlimit belastet.

In den meisten Fällen ist das links abgebildete Zeichen nicht auf der Karte aufgedruckt, sondern nur das weiter unten abgebildete "W-LAN Zeichen". Das VISA payWave Logo findet sich eher an Kassen und Bezahlterminals.

Bei der girocard (ehemals EC-Karte) wird die Technik girogo genannt und ermöglicht die kontaktlose Bezahlung von Beträgen bis 20€ ohne Pin oder Unterschrift. Bei girogo muss man sich jedoch vorab einen Betrag bis maximal 200€ aufladen (Prepaid).


 

paypassMasterCard paypass - Kontaktlos bezahlen mit einer MasterCard Kreditkarte oder Maestro Karte

MasterCard paypass ist das Pendant zum Visa payWave System. Mastercard nutzt ebenfalls die NFC-Technologie (Near Field Communication), damit man mit seiner Kreditkarte bzw. Maestro-Karte kontaktlos bezahlen kann. Genau wie bei VISA sind Beträge bis maximal 25€ ohne Unterschrift oder Pin-Eingabe möglich. Die mit paypass ausgestattete Karte muss nur wenige Zentimeter entfernt vom Bezahlterminal gehalten werden, damit die Zahlung erfasst werden kann.

In den meisten Fällen befindet sich das paypass Logo nur auf den Kassen bzw. Bezahlterminals. Die meisten Karten von MasterCard mit paypass Funktion zeigen dies inzwischen nur noch durch das weiter unten abgebildete Wellen- bzw. W-LAN-Symbol.


 

NFC- Near Field CommunicationKontaktlos bezahlen mit Kredit- bzw. EC-Karte

Ist das Wellen-Symbol auf einer Karte abgebildet, kann man mit ihr kontaktlos bezahlen. Die Karte ist dafür mit einem Chip ausgestattet und nutzt NFC-Technologie (Near Field Communication). Mit dieser Technologie kann über wenige Zentimeter eine Verbindung zwischen Karte und Bezahlterminal hergestellt werden. Eine Karte mit der NFC Technologie muss nicht aus dem Portemonnaie herausgeholt werden, allerdings würden eventuelle andere Funkchip-Karten die Verbindung stören, so dass es zu einem Abbruch ders Zahlungsvorganges kommen würde.

Bei girocard heißt das kontaktlose Bezahlen girogo. MasterCard vertreibt die Funktion als paypass und Visa bezeichnet die Funkchip-Technologie als payWave.


 

Bargeldbezugskarten und ihre Logos

Mit einer Bargeldbezugskarte kann nicht im Laden bezahlt, sondern nur Geld am Geldautomaten abgehoben werden. Die Karten sind aufgrund der sehr eingeschränkten Funktionen relativ unpraktisch und nicht besonders weit verbreitet. Ein möglicher Vorteil ist die erhöhte Sicherheit: Mit einer normalen Kredit- oder Bankkarte kann man z.T. auch ohne Eingabe der PIN einkaufen. Eine Bargeldbezugskarte ist generell für diese Funktion gesperrt. Bei Verlust der Karte kann ein Finder die Karte daher nicht nutzen.

Bargeldbezugskarten werden zum Teil für Sparbücher herausgegeben. Sparbücher sind nicht für den Zahlungsverkehr freigegeben (z.B. keine Überweisung vom Konto oder Lastschriften). Mit einer Bargeldbezugskarte wird Kunden zumindest ermöglicht außerhalb der Öffnungszeiten Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Bei der Sparcard der Postbank handelt es sich um eine Bargeldbezugskarte.

Cirrus-LogoCirrus - Bargeldbezugskarte von MasterCard

Das Cirrus Logo werden vermutlich die wenigsten Personen in Deutschland kennen. Das Zeichen steht für eine Bargeldbezugskarte von MasterCard. Mit der Karte kann somit an allen Geldautomaten mit dem Cirrus Logo abgehoben werden. Für Zahlungen in Geschäften ist eine reine Cirrus Karte jedoch nicht geeignet.

Allerdings sind Karten mit dem Cirrus Logo zum Teil noch mit anderen Funktionen erweitert. Die Karte ist dann eventuell zu mehr als nur dem Bargeldbezug zu gebrauchen.

 


 

Visa-Plus Visa-Plus - Bargeldbezugskarte von Visa

Das Visa-Plus Logo ist nicht besonders verbreitet. Ist das Zeichen auf einer Karte abgebildet, so handelt es sich um eine reine Bargeldbezugskarte. Mit der Karte kann nicht in Geschäften bezahlt, sondern nur Bargeld an Geldautomaten mit dem Visa-Plus Zeichen abgehoben werden.

Solche Bargeldbezugskarten werden zum Teil zu Sparbüchern angeboten. Kunden können somit außerhalb der Banköffnungszeiten von ihrem Sparbuch Geld abheben. Karten zu Sparbüchern dürfen nur zum Bargeldbezug geeignet sein, da ein Sparbuch nicht für den Zahlungsverkehr bestimmt ist. Kartenzahlungen sind somit mit einer Karte mit Visa-Plus Symbol nicht möglich.


 

Geldautomatenverbünde und ihre Logos bzw. Zeichen

Sparkassen-GeldautomatenSparkassen - 26.000 Geldautomaten in Deutschland

Die deutschen Sparkassen sind über den Sparkassenverband organisiert und bündeln ihre Geldautomaten. Ist man Kunde einer Sparkasse, so kann man sämtliche Geldautomaten der Sparkassen kostenlos zum Abheben von Bargeld nutzen. Die Sparkassen verrechnen Automatengebühren untereinander, wovon der Kunde nichts merkt.

Die Sparkassen sind die Bankengruppe mit den meisten Geldautomaten. Wer ein kostenloses Konto bei einer Sparkasse sucht, sollte sich 1822direkt ansehen. Die Tochter der Frankfurter Sparkasse bietet ein kostenloses online Girokonto, mit dem man ebenfalls an allen Sparkassen Geldautomaten kostenlos Geld abheben kann.


 

BankCard-ServicenetzBankCard Servicenetz - Geldautomatenverbund der Genossenschaftsbanken

Die meisten Genossenschaftsbanken bündeln unter dem Namen Bankcard Servicenetz ihre Geldautomaten. Insgesamt hat diese Gemeinschaft ca. 19.000 Geldautomaten in Deutschland Die zum Zusammenschluss gehörende Banken verrechnen untereinander nur reduzierte Gebühren je Abhebung von 1,02€ bis maximal 2,05€. 

Die meisten Genossenschaftsbanken übernehmen diese Automatengebühren automatisch, wenn ein Kunde an einem Geldautomat einer fremden Volksbank oder Raiffeisenbank Geld abgehoben hat. Es gelten jedoch immer die Konditionen der eigenen Bank. Teilweise haben Kunde nur wenige Fremdabhebungen im Monat frei oder müssen die Abhebegebühren selbst bei den zum Bankcard Servicenetz gehörenden Partnerbanken selber tragen.


 

Cashgroup-LogoCashgroup - Geldautomaten Zusammenschluss der deutschen Großbanken

Das links abgebildete Symbol findet sich auf den EC-Karten vieler Großbanken und steht für die Cashgroup. Unter dem Namen Cashgroup arbeiten bereits seit 1998 einige deutsche Banken zusammen und haben sich zu einem Geldautomatenverbund zusammengeschlossen. Die Farben im Logo stehen dabei für die ehemaligen Gründungsmitglieder der Automaten Kooperation. Die Farbe grün steht z.B. für die nicht mehr existierende Dresdener Bank.

Hat man ein Cashgroup Logo auf seiner Bankkarte, so ist man entweder Kunde der Deutschen Bank, Commerzbank, Postbank, HypoVereinsbank oder einer der Tochtergesellschaften (z.B. ist die Norisbank ein Tochterunternehmen der deutschen Bank und somit ebenfalls in der Cashgroup). Kunden einer Bank aus der Cashgroup können an allen ca. 9.000 Geldautomaten des Verbundes abheben.


 

CashPool-LogoCashpool - Geldautomaten Kooperation weiterer Banken

Neben der Cashgroup gibt es noch den Cashpool als Geldautomatenzusammenschluss deutscher Banken. Der Cashpool ist etwas kleiner als die Cashgroup und verfügt über ca. 3.000 Geldautomaten an denen Kunden einer zum Cashpool gehörender Bank kostenlos abheben können.

Zum Cashpool gehören viele kleinere und teilweise nur regionale Kreditinstitute, sowie die bekannteren Sparda-Banken, die Santander Consumer Bank, die Targobank, sowie die Netbank und Wüstenrot Bank.