Kostenlose Geschäftskonten für Freiberufler im Vergleich

 

Kontoeröffnung onlineFreiberufler sind Personen, die sich in einen der sogenannten "freien Berufe" selbständig gemacht haben. Im Gegensatz zu den Gewerbetreibenden sind sie von der Gewerbesteuer befreit.

In unserem Konten Vergleich für Freiberufler stellen wir ausschließlich kostenlose Geschäftskonten von Direktbanken vor. Wir vergleichen die Angebote und erklären, welches Geschäftskonto unserer Meinung nach am besten ist.

Wer eine Geschäftskonto bei einer Filialbank benötigt, wird Kontoführungsgebühren nicht vermeiden können. Entsprechende Konten stellen wir im Firmenkonto Vergleich vor. 

 

Kostenlose Geschäftskonten für Freiberufler

Es existieren in Deutschland eine handvoll Geschäftskonten, die von Freiberuflern kostenlos eröffnet und genutzt werden können.  In unserem Vergleich konzentrieren wir uns jedoch auf die unserer Meinung nach drei besten Konten für Freiberufler. In der Tabelle stellen wir die Konditionen der einzelnen Angebote vor. Unter der Tabelle vergleichen wir die Banken und Geschäftskonten genauer miteinander. Außerdem erklären wir die jeweiligen Schwächen und Stärken. 

       
  N26   Kontist
Anbieter
N26 Geschäftskonto Fyrst Geschäftskonto Kontist Gewerbekonto

Kontogebühr
monatlich

0€ 0€

0€

Je beleglose Buchung 0€  0,19€ (50 frei p. M.) 0€
Je beleghafte Buchung
nicht möglich 5€ nicht möglich
Bankkarte

N26-Maestro0€

VPay Karte0€

Nein
Kreditkarte
Mastercard Debitkarte 0€ Noch nicht im Angebot Mastercard Debitkarte 29€ p.a. (virtuelle Karte 0€)
Bargeld abheben 3 x p.M. 0€ 1,90€ 2€

Rechtsformen

Einzelunternehmer (Selbständige und Freiberufler)

Einzelunternehmer (Selbständige und Freiberufler)

5€ Kontogebühr bei anderer Rechtsformen (z.B. GmbH, GbR)

Einzelunternehmer (Selbständige und Freiberufler)

Besonderheiten

IBAN sofort online erhalten

Geschäftskonto sofort nutzbar

Bestes Geschäftskonto für Freiberufler

Direktbank der Deutsche Bank / Postbank

Vergünstigt Bargeld einzahlen

Online-Banking / TAN System der Postbank

Eröffnung ohne Schufa-Prüfung 

Virtuelle Kreditkarte kostenlos

 

Konto eröffnen
 Konto eröffnen Konto eröffnen Konto eröffnen

Welches ist das beste Geschäftskonto für Freiberufler?

Für unseren Geschäftskonto Vergleich für Freiberufler haben wir uns alle in Deutschland zu eröffnenden Angebote angesehen. In der Tabelle sehen Sie die unserer Meinung nach drei besten Angebote, wenn ein kostenloses Geschäftskonto gewünscht ist. Nicht in den Top 3 gelandet sind zum Beispiel die Businesskonten von Holvi (keine deutsche Einlagensicherung), DKB (Kontoeröffnung nur für ausgewählte Freiberufler) und der Skatbank (Gebühren für beleglose Buchungen), die dennoch gute Leistungen bieten.

Das von denKostenloses Geschäftskonto Konditionen her beste Angebot ist das Geschäftskonto von N26, bei dem weder eine Kontoführungsgebühr, noch Gebühren für beleglose Buchungen anfallen. Außerdem erhalten Freiberufler bei N26 neben einer Bankkarte noch eine Business-Kreditkarte von Mastercard ohne Jahresgebühr. Darüberhinaus können Kunden von N26 mehrmals im Monat kostenfrei am Geldautomaten verfügen, was bei den anderen Geschäftskonten nicht möglich ist.

Kontist und Fyrst bieten ebenfalls gute Konditionen und haben Stärken in weiteren Bereichen. Kontist verzichtet zum Beispiel auf eine Schufa-Anfrage bei der Kontoeröffnung und bietet unseres Wissens nach das einzige kostenlose Geschäftskonto für Freiberufler ohne Schufa. Ein Extra, das vermutlich nur wenige Freiberufler benötigen. Für Betroffene ist es dennoch ein Segen.

Das Geschäftskonto von Fyrst wird für Selbständige und Freiberufler ohne Kontoführungsgebühr angeboten. Die Kontoeröffnung für andere Rechtsformen ist ebenfalls möglich, allerdings fallen dann 5€ im Monat als Kontogebühr an. Fyrst ist eine noch recht junge Direktbank und profitiert von der Zugehörigkeit zum Deutsche Bank Konzern. So wird zum Beispiel das ausgereifte Online-Banking der Postbank nebst ausgereiftem TAN-System genutzt. Außerdem können Freiberufler zumindest vergünstigt Bargeld auf ihr Fyrst Geschäftskonto einzahlen.

Direktbank oder Filialbank für Freiberufler

Ob ein Freiberufler lieber eine Direktbank oder eine Filialbank auswählen sollte hängt vom Einzelfall ab. Generell kann man sagen, dass Selbständige, die regelmäßig Bareinnahmen einzahlen müssen, besser ein Konto bei einer Filialbank eröffnen. Wer eine engere Geschäftsbeziehung und häufig Beratung wünscht, sollte sich vermutlich ebenfalls für eine Bank mit Geschäftsstellen entscheiden.

Direktbanken haben ihre Stärke in den guten Konditionen. Keine Filialbank oder Sparkasse in Deutschland bietet zum Beispiel ein kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler an. In der Regel muss man mit einer monatlichen Kontogebühr in Höhe von mindestens 10€ und zusätzlichen Karten- und Buchungsgebühren rechnen. Kosten, die sich leicht verleiden lassen.

Zumindest für die Mehrheit der Freiberufler sollte ein kostenloses Geschäftskonto bei einer Direktbank ausreichend Leistung bringen. Sollte man später weitere Leistungen benötigen, die die gewählte Direktbank nicht anbietet, kann man immer noch ein weiteres Geschäftskonto bei einer Filialbank eröffnen. Das online Geschäftskonto könnte aufgrund der fehlenden Gebühren bestehen bleiben und zum Beispiel zur Reduzierung bzw. Vermeidung von Buchungskosten als geschäftliches Zweitkonto genutzt werden.

Kontoeröffung für Freiberufler

Eröffnung EU-AusländerDie Eröffnung eines Geschäftskontos stellt für Selbständige und Freiberufler inzwischen kein Problem mehr dar. Die meisten Banken bieten eine Kontoeröffnung über das Internet an. Ein Filialbesuch oder lange Wartezeiten gehören inzwischen der Vergangenheit an.

Bei allen drei vorgestellten Banken lässt sich das Freiberufler Konto online in nur wenigen Minuten eröffnen. Außerdem müssen keine Unterlagen mehr in Papierform an die Bank geschickt werden. Es reicht den Antrag auf Kontoeröffnung online auszufüllen. Nach dem Absenden des Antrags ist das Konto so gut wie eröffnet. Nach der notwendigen Identifikationspfüfung ist das Geschäftskonto zum Teil sofort einsetzbar.

Identifikationsprüfung bei der Kontoeröffnung

Banken sind dazu verpflichtet die Identität ihrer Kunden zu überprüfen. Bei der Kontoeröffnung in einer Filiale überprüft ein Mitarbeiter der Bank dazu den Ausweis (Personalausweis oder Reisepass). Bei der online Kontoeröffnung ist dies nicht direkt möglich, weshalb Banken entweder auf das Postident-Verfahren oder Video-Ident zurückgreifen. Bei Postident wird die notwenige Identifikationsprüfung auf eine Postfiliale und einen Mitarbeiter der Post ausgelagert. Schneller und komfortabler ist Video-Ident. Bei dem Verfahren überprüft ein Dienstleister der Bank die Identität des Kunden in einem kurzen Video-Chat am PC, Smartphone oder Tablet.

Bei allen drei Anbietern kann das Video-Identifikationsverfahren genutzt werden. Die gesamte Kontoeröffnung (Antrag plus Identifikationsprüfung) ist auf diese Weise komplett von zu Hause und in nur wenigen Minuten zu schaffen.

Freiberufler Konto eröffnen und IBAN sofort erhalten

Konto TippFreiberufler bei denen Eile bei der Kontoeröffnung geboten ist, sollten das N26 Geschäftskonto eröffnen. Bei N26 ist die Kontoeröffnung in nur wenigen Minuten möglich. Bei einem Test haben wir es in unter 10 Minuten geschafft. Direkt im Anschluss erhält man seine IBAN mitgeteilt, sodass man sich Geld auf sein neues Konto überweisen oder Auftraggebern die Kontonummer mitteilen kann. Aufgrund der Nutzung einer TAN-App auf dem Smartphone, deren Passwort man selber festgelegt hat, sind Zahlungsaufträge ebenfalls sofort möglich.

Die sofortige Kontoeröffnung ist allerdings nicht rund um die Uhr umsetzbar, sondern nur zu den "Öffnungszeiten" des Dienstleisters der die Identifikationsprüfung durchführt. Möglich ist die online Identifikation bei N26 bzw. dem Dienstleister ID-NOW aus München von Montag bis Sonntags zwischen 8.00 und 24.00. 

Im Gegensatz zu den noch vor einigen Jahren langen Wartezeiten und dem Abwarten des Verschicken der Zugangsdaten, können Freiberufler ihr Konto somit inzwischen komplett online eröffnen und sofort nutzen. Nur die Bank- und Kreditkarten und die für diese notwendigen PINs werden weiterhin mit der Post verschickt.

Freiberufler Geschäftskonto ohne Schufa

Genau wie bei einem Privatkonto, ziehen Banken ebenfalls bei der Eröffnung eines Geschäftskontos die Schufa zwecks Bonitätsbeurteilung des Kunden heran. Die Schufa verarbeitet und speichert kreditrelevante Informationen über Privatpersonen und Unternehmen und stellt ihre gesammelten Daten Vertragspartnern (u.a. Banken) zur Verfügung.

Sind über einen Interessenten negative Informationen (z. B. Kontopfändung, Privatinsolvenz) aus der näheren Vergangenheit gespeichert oder ist der ausgewiesene Schufa-Score der jeweiligen Bank zu niedrig, wird sie die Kontoeröffnung ablehnen. Privatpersonen können inzwischen auf die sogenannten Basiskonten ausweichen, die Banken und Sparkassen Kunden anbieten müssen. Für Selbständige und Freiberufler besteht allerdings kein recht auf ein Geschäftskonto. Freiberufler, die ein Geschäftskonto trotz Schufa eröffnen möchten, sollten eine Bank auswählen, die nicht mit der Schufa zuammenarbeit.

Neben Penta (allerdings kostenpflichtig) verzichtet Kontist bei der Kontoeröffnung für Freiberufler auf die Einholung einer Schufa-Auskunft. Beide Unternehmen werben ganz offensiv damit, dass sie Geschäftskonten trotz Schufa-Problemen eröffnen. Bis vor wenigen Jahren gab es kein kostenloses Geschäftskonto ohne Schufa. Betroffene Freiberufler, die nicht verbotener Weise ihr Privatkonto fürs Geschäft nutzen wollten, konnte in vielen Fällen nur auf teure "Spezialprodukte" zurückgreifen.

Kontist GewerbekontoMit Kontist bietet ein wirklich sehr empfehlenswerter Anbieter ein Geschäftskonto ohne Schufa an. Das Konto ist für Freiberufler generell zu empfehlen, liefert mit der fehlenden Schufa-Prüfung jedoch noch einen weiteren Vorteil. Freiberufler, die bereits wissen, das ihre Bonität nicht die beste ist oder bereist viele private Konten nutzen, erhalten bei Kontist ein sehr gutes Geschäftskonto. Das Konto wird komplett kostenlos angeboten. Selbst für die virtuelle Mastercard wird keine Gebühr erhoben. Wer jedoch Bargeld von seinem Geschäftskonto abheben möchte, kommt um die kostenpflichtige physische Mastercard Kreditkarte nicht herum.