Führerscheinkonto

 

Fuehrerscheinkonto

Lohnt sich ein Führerscheinkonto?

Der Führerschein kostet mit den Fahrstunden, Prüfungsgebühren und Lernmaterialien im Durchschnitt über 1.500€. Es empfiehlt sich daher bereits frühzeitig etwas Geld anzulegen, um im Idealfall später problemlos aus dem Ersparten den Führerschein bezahlen zu können.

Es sind jedoch bei weitem nicht alle Produkte zu empfehlen, die als "Führerscheinkonto" angeboten werden.

Wir haben uns für Sie umgeschaut und zeigen Ihnen die besten Alternativen.

 

Führerscheinkonto ist häufig Mogelpackung

Leider wird in vielen Fällen der Begriff Führerscheinkonto für schlechte Sparprodukte missbraucht. Den jungen Kunden werden dann niedrige Sparzinsen von nur knapp über 0% angeboten, die sie auch bei jedem anderen Sparprodukt problemlos erhalten würden.

In besonders dreisten Fällen profitiert nur die Bank von dem Sparkonto für den Führerschein. Bei manchen Angeboten bleibt es bei Minizinsen, auch wenn der Sparvertrag mindestens bis zum 18. Lebensjahr bespart werden muss. Bei solchen langfristigen und unflexiblen Anlagen sollten Banken deutlich höhere Zinsen ermöglichen.

Auf den Effektivzins achten!

Manche Banken werben mit Bonuszinsen und versuchen zu verschleiern, dass die Gesamtverzinsung dennoch kaum über 0% liegt. Interessenten müssen daher bei den Angeboten auf den Effektivzins achten, denn erst der zeigt klar an, wie hoch die Verzinsung wirklich ist.

Die besten Angebote von Führerscheinkonten

Von keiner der größeren Privatbanken wird ein vernünftiges Kindersparkonto angeboten, welches sich zum Sparen für den Führerschein eignet. Bei manchen regionalen Banken und Sparkassen lassen sich dennoch einige gute Angebote finden, die wir Ihnen nennen möchten. Aufgrund des "Regionalprinzips" vieler Banken und Sparkassen können in den meisten Fällen jedoch nur Personen aus dem Geschäftsgebiet des regionalen Kreditinstitutes ein Füherscheinkonto eröffnen. Es hilft bei der örtlichen Sparkasse nachzufragen, ob diese nicht ebenfalls ein extra Sparkonto für diesen Sparzweck bzw. für Kinder und Jugendliche anbietet.

1. Volksbank Stade-Cuxhaven e.G.

  • Aktuell 1% Zinsen
  • Zins gilt für Beträge bis 2.500€
  • Abschluss für Kinder von 10 bis 16 Jahre möglich
  • Konditionen gelten maximal bis zum 20. Geburtstag
    zum Anbieter

2. VR Bank in Mittelbaden

  • Aktuell 1,5% Zinsen (auf max. 3.000€)
  • Monatliche Sparraten von 10 bis 50€
  • Ratenänderungern oder Rateneinstellung jedoch jederzeit möglich
  • Keine Einmalzahlungen möglich
  • VR Bank Mitgliedschaft Voraussetzung
  • Sparvertrag wird 6 Monate vor dem 17. Geburtstag fällig
  • Keine frühzeitige Verfügungsmöglichkeit. Fester Sparvertrag!
    zum Anbieter

3. VR Bank Schwerin

  • Aktuell 1,25 Zinsen (auf max. 2.500€)
  • Monatliche Sparraten von mindestens 10€
  • Weitere Einzahlungen (z.B. Geld von Omi und Opi) jederzeit möglich
  • Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahre
  • Sparvertrag bis 18 Jahre, Führerscheinrechnungen können vorher beglichen werden
  • Extras: Gutschein für erste Hilfe Kurs + Übungsstunde bei einer Fahrschule Deiner Wahl (gilt bei regelmäßiger Besparung)
  • zum Anbieter

4. Sparkasse Altötting Mühldorf

  • Für Personen bis maximal 18 Jahre
  • 1,25% Zinsen
  • Für maximal 2.000€
  • Mindestsparbetrag von 15€ im Monat
    zum Anbieter

5. ADAC

  • Inzwischen hat der ADAC sein Führescheinkonto leider eingestellt

Viele weitere Sparkassen und Volksbanken bieten noch Zinssätze von knapp über 1% beim Führerscheinsparen an. Der Großteil der Banken und Sparkassen bietet seinen jungen Kunden jedoch nur noch Zinssätze zwischen 0,01% und maximal 0,5% an. Außerdem handelt es sich bei vielen Angeboten um langfristige Sparverträge, bei denen eine Auszahlung oft erst mit 18 Jahren (oder für die ersten Führerscheinrechnungen) möglich ist.

Es ist daher immer die Frage, ob man nicht lieber auf einem flexiblen, aber etwas schlechter verzinsten Tagesgeldkonto spart und hofft, dass die Zinsen in den nächsten Jahren wieder anziehen. Zumindest für jüngere Kinder würden wir keinen Sparvertrag zu den oben genannten Konditionen abschließen. Wer mit 15 oder 16 einen Sparvertrag abschließt, der bis zu 18. Geburtstag läuft, bindet sich dagegen nur 2 bis 3 Jahre und leidet nicht zu sehr unter einem eventuellen Zinsanstieg. Selbst bei den besten Führerscheinkonten ist und die Verzinsung jedoch zu gering, dass wir ein Sparvertrag für eine Laufzeit von mehr als 5 oder 6 Jahren eingehen würden.

Sparen für den Führerschein mit Wertpapieren (z.B. ETF)

Möchte man über einen längeren Zeitraum monatlich Geld anlegen, rät fast jeder Experte zu ETF-Sparplänen. Bei einem ETF handelt es sich um einen (passiv gemanagten) Fonds, der nicht nur in eine Aktie investiert, sondern das Geld auf verschiedene Werte "streut". Das Risiko der Geldanlage lässt sich somit stark senken.

Sparplan ETF für KinderDer größte Vorteil einen ETF-Sparplan für ein Kind anzulegen, liegt jedoch in der langen Laufzeit. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass z.B. der DAX (deutscher Aktienindex) jeden noch so starken Einbrauch nach spätestens ca. 8 Jahren wieder aufgeholt hat. Bei einem langlaufenden ETF-Sparplan ist der richtige Einstiegszeitpunkt noch mehr zu vernachlässigen, da mit einer monatlich gleichbleibenden Sparrate gespart wird. Sind die Kurse gerade im Keller, werden mit der festen Sparrate mehr Anteile erworben, als wenn die Kurse an der Börse gerade sehr hoch sind.

Einen ETF-Sparplan kann man bereits zu Sparraten von nur 25€ im Monat (oder z.B. im Quartal) abschließen. Es gibt viele Direktbanken, die weder eine Depotgebühr, noch Kaufgebühren für die ETF-Sparpläne verlangen (Kinderdepot Vergleich). Wer z.B. 25€ im Monat für sein Kind sparen möchte, kann das Geld auch aufteilen. Es ist möglich nur jeden zweiten Monat in einen ETF Sparplan und im anderen Monat auf einem Tagesgeldkonto zu sparen. Übrigens kann ein ETF-Sparplan jederzeit beendet oder pausiert werden. Eine Kündigungsfrist muss nicht beachtet werden.

(Für unsere Tochter nutzen wir einen ETF-Sparplan der Consorsbank. Diesen haben wir bereits kurz nach der Geburt abgeschlossen. Das Sparziel (ob Führerschein, Hilfe bei der Ausbildung / Studium) steht noch nicht fest, aber vor ihren 18. Geburtstag wird das Gesparte definitiv nicht angetastet.)

Um Geld für ein Führerschein in einem ETF-Sparplan anzulegen, sollte man jedoch von einer Laufzeit von mindestens 10 Jahren ausgehen. Wer mit 14 anfängt für den Führerschein mit 18 zu sparen, ist mit einem ETF-Sparplan nicht gut beraten und sollte bei einem normalen Führerscheinkonto bzw. Tagesgeldkonto bleiben.

Führerscheinkonto Vergleich für überregionale Angebote?

Wer keine der genannten Banken oder Sparkassen in der Nähe hat, der sollte ein Tagesgeldkonto besparen. Die Zinssätze liegen bei einigen Direktbanken bei noch ca. 0,5% und das Ersparte kann jederzeit abgehoben werden.

Mit einem Tagesgeldkonto bleibt man flexibel und kann über das Gesparte kurzfristig verfügen, falls irgendwann wieder attraktivere Führerscheinkoten bzw. höher verzinste Tagesgeldkonten angeboten werden. Ein langfristiger Sparvertrag sollte deutlich höhere Zinsen abwerfen als ein Tagesgeldkonto, da man sich für einen längeren Zeitraum fest bindet, in dem viel passieren kann (Zinserhöhungen, andere lukrativere Angebote, Arbeitslosigkeit usw.).

Nicht alle Tagesgeldkonten können jedoch für Minderjährige eröffnet werden. Entweder müssen die Eltern das Sparkonto auf ihren Namen laufen lassen oder es muss ein für Minderjährige zulässiges Angebot gewählt werden.

-> zu den Sparkonten für Kinder 

(Die in dem verlinkten Artikel vorgestellten Sparkonten bzw. Tagesgeldkonten können bereits für Neugeborene eröffnet werden. Sie eignen sich jedoch auch für größere "Kinder" und können somit als Führerscheinkonto genutzt werden.