Zweites Konto eröffnen

Viele Personen benötigen ein zweites Girokonto, um einen besseren Überblick über ihre Finanzen zu erlangen. Teilweise soll das Nebenkonto auch einem speziellen Zweck dienen und z.B. als Haushaltskonto, Mietkonto oder Gemeinschaftskonto mit dem Partner genutzt werden.

Zweites Konto

Auf ein extra Girokonto wird vermutlich kein Gehaltseingang zu verzeichnen sein, daher haben wir drei Girokonten herausgesucht, die auch ohne Geld- oder Gehaltseingang kostenlos angeboten werden.

Kostenlose Bank- und Kreditkarten zum Zweitkonto

Bei allen vorgestellten Girokonten werden Bank- und Kreditkarten kostenlos angeboten. Die Kreditkarten werden auf Kundenwunsch herausgegeben. Wer keine Kreditkarte wünscht, der muss sie nicht beantragen.

Bei allen drei Banken im Vergleich handelt es sich um Direktbanken. Nur so ist es möglich, dass keine Kontoführungsgebühren für das Zweitkonto anfallen. Das die Norisbank eine Direktbank ist, macht sich jedoch kaum bemerkbar, da die Einzahlungsautomaten der Deutschen Bank zum Geld einzahlen genutzt werden können. Allerdings verlangt die Norisbank inzwischen einen monatlichen Geldeingang in Höhe von mindestens 500€, damit keine Kontogebühr (sonst 3,90€) anfällt. 

Bei der Comdirect lässt sich die Kontogebühr leichter vermeiden. Entweder benötigt man 700€ Geldeingang, ist maximal 27 Jahre alt, nutzt Apple Pay 3 mal im Monat, führt einen Trade oder einen (kostenlosen) Wertpapiersparplan aus. Bedingungslos kostenlos ist weiterhin das Girokonto der DKB, welches wird nicht nur aufgrund der fehlenden Kontogebühr sehr empfehlen können.

 

Die besten Zweitkonten im Vergleich

Günstiger Dispo

 

Bank

Kosten

Besonderheiten

DKB

0€

Weltweit kostenlose Geldautomatennutzung

500€ Dispo ohne Gehaltsnachweis möglich

comdirect Girokonto ab 0€

Bargeld einzahlen bei Commerzbank

Weltweit kostenlos Bargeld abheben

Mindestgeldeingang 700€, Nutzung Depot oder bis 27 Jahre

Norisbank Girokonto ab 0€

Weltweit kostenlos Geld abheben

Geld einzahlen bei der Deutschen Bank kostenlos

Nur kostenlos mit 500€ Geldeingang im Monat

 

 

Weitere Informationen zu den Girokonten erhalten Sie, wenn Sie auf das jeweilige Logo der Bank klicken. Auf den entsprechenden Detailseiten haben wir weitere Informationen über das Konto, wie z.B. die Anzahl der Geldautomaten zum kostenlosem Abheben zusammengefasst. Unser Meinung nach bieten die drei vorgestellten Banken die aktuell besten Zweitkonten an. 

 

Antworten und Fragen

Darf man ein zweites Girokonto eröffnen?

Die Eröffnung eines zweiten Girokontos ist kein Problem und erlaubt. In der heutigen Zeiten besitzen die meisten Personen mindestens ein Zweitkonto. Die Kontoeröffnung wird der Schufa gemeldet, wirkt sich jedoch nicht negativ auf den Schufa Score aus. Belastend könnte die Beantragung einer Kreditkarte für das Zweitkonto gewertet werden, da dem Kreditkartenbesitzer eventuell ein Kreditrahmen für die Karte eingeräumt wird. Die Kreditkarten werden bei allen vorgestellten Banken jedoch auf Wunsch vergeben und müssen nicht beantragt werden.

Wozu dient ein Zweitkonto?

Generell verbessert ein zweites Girokonto den Überblick über die Finanzen. Man kann das Zweitkonto ideal als Haushaltkonto nutzen oder als Gemeinschaftskonto mit seinem Partner führen. Das extra Girokonto kann auch für bestimmte "Themengebiete" geführt werden. Viele Personen lassen Mieteinnahmen über ein separates Girokonto laufen, um die Mietzahlungen schneller und besser zuordnen zu können.

Kostet ein Zweitkonto Kontoführungsgebühren?

Wir stellen Ihnen die nach unserer Meinung besten Zweitkonten vor. Alle vorgestellten Girokonten werden kostenlos angeboten. Bei der DKB und comdirect wird bedingungslos auf eine Kontogebühr verzichtet. Beim Girokonto der Norisbank benötigt man dagegen einen monatlichen Geldeingang in Höhe von mindestens 500, damit keine Kontogebühr anfällt. Wer ein Zweitkonto ohne Mindestgeldeingang sucht, sollte sich daher für die Konten der DKB oder comdirect entscheiden.

Die Bereitstellung eines Girokontos kostet die Direktbanken nicht sehr viel. Sie hoffen die gewonnen Neukunden durch gute Leistungen und Konditionen überzeugen zu können, so dass das Konto vielleicht irgendwann als Hauptkonto verwendet wird oder Zusatzgeschäfte (Fonds sparen, Kredite) getätigt werden. Die Eröffnung eines Zweitkontos verpflichtet jedoch zu nichts. Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass die vorgestellten Banken ihre Kunden in Ruhe lassen. Die Werbeaktivitäten beschränken sich auf eine gelegentliche E-Mail mit Produktinformationen.

Wie viele Girokonten darf man haben?

Theoretisch dürfte man eine unbegrenzte Anzahl an Girokonten eröffnen. Der Sinn einer großen Anzahl an eigenen Girokonten sei mal dahingestellt. Ab einer gewissen Anzahl an Girokonten soll die Schufa jedoch das "Kontensammeln" negativ bewerten. Eine Vielzahl an Girokonten könnte also einen "unseriösen" Eindruck machen. Gerade durch die teilweise recht hohen Startguthaben bei Girokonten und Tagesgeldkonten neigen manche Personen dazu deutlich mehr Konten zu eröffnen, als sie eigentlich benötigen.

Die Konsequenzen können sich in einen negativen Schufa-Score zeigen. Wem der Schufa Score jedoch egal ist (z.B. wenn mittelfristig keine Kredite benötigt werden), der hat durch sein schlechteres Ranking jedoch kaum Nachteile und kann die Girokonten zu einem späterem Zeitpunkt nach und nach wieder schließen, um seinen Score wieder zu erhöhen.

Ein Zweit- bzw. Drittkonto wird sich jedoch nicht bzw. nur minimal auf den eigenen Schufa Score auswirken, wenn man nicht bei jedem Konto einen Dispositionskredit und (echte) Kreditkarten beantragt. Es existieren auch Girokonten, die nicht in der Schufa vermerkt werden. Die Banken sparen sich die Anfrage und Eintragung (nicht kostenlos), da sie sowieso keine Überziehungsmöglichkeit anbieten (nur Debit-Karten ohne Kreditfunktion). Erst wenn später ein Dispositionskredit benötigt wird, startet die Bank eine Anfrage bei der Schufa.

Wir hoffen, das wir alle Ihre Fragen zu einem Zweitkonto beantworten konnten. Falls nicht, dann setzten Sie sich gerne mit uns in Kontakt.