Girokonto für Vereine - Welche Bank?

 

Girokonto VereinNicht alle Banken bieten Girokonten für Vereine an. Besonders die Direktbanken halten sich von den speziellen Kontoinhabern (juristische Person des privaten Rechts) gern fern und bieten ihre Konten nur Privatpersonen an.

Wir haben uns auf die Suche nach Vereinskonten gemacht und stellen in diesem Beitrag kostenlose Girokonten für Verein vor.

Außerdem erklären wir das Wichtigste zur Kontoeröffnung für einen Verein und geben Tipps, um Kontoführungsgebühren zu vermeiden.

 

Girokonten für Vereine im Vergleich

Nach unserem Recherchen bieten überregional nur die Direktbanken Skatbank und die Fidor Bank kostenlose Konten für Vereine an. Eine Vielzahl regional tätiger Banken und Sparkassen (siehe unter Tabelle) bietet ebenfalls kostenlose Girokonten für Vereine an, allerdings werden diese immer nur für Kunden aus der Region eröffnet und richten sich hauptsächlich an gemeinnützige Vereine.

 

   Testsieger      
  Skatbank Fidor Bank
GLS Bank
Ethikbank
Kontoanbieter Skatbank Vereinskonto Fidor Vereinskonto GLS Bank

Ethikbank

Kontoführung 0€ 0€ 2€ p.m. 5€ p.m.
Girokarte
kostenlos (2 Stück) Nein 15€ p.a. 10,50€ p.a.
Kreditkarte Nein VISA Prepaid 14,95€ p.a. MasterCard 50€ p.a. MasterCard 40€ p.a.
Kostenlos abheben in Deutschland (Geldautomaten)
ca. 16.000 Freie Automatenwahl 1x kostenlos p.m. ca. 19.000 ca. 19.000
Beleglose Buchung (online Banking)
0€ 0€ 0€ je 0,16
Beleghafte Buchung (z.B. Telefon Banking)
2€ X ab 0,50€ X
SMS Kosten bei mobile Tan je 0,10€ 0€ X je 0,12€
Kontoeröffnung für Vereine (eingetragen und nicht eingetragen) eingetragene Vereine (und als normales Geschäftskonto) gemeinnützige Vereine Vereine bzw. NGOs
Besonderheiten

Auf Wunsch mit Gemeinschaftsvollmacht (Onlinebanking Edition für 20€ s.u.)

Lastschrift Einzug von fremden Konten (z.B. Mitglieder Beiträge) 5€ je Auftrag

0,10% Verzinsung

Einzahlungen an Geldautomaten der GLS Standorte Bochum, Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg und München kostenfrei

Keine Kosten für beleglose Buchungen bei NGOs

Lastschrift Einzug von fremden Konten (z.B. Mitglieder Beiträge) ab 15€ je Auftrag

Weitere Informationen
Informationen zum Konto Informationen zum Konto Informationen zum Konto Informationen zum Konto

 

Bankkonto für Vereine - welche Banken sind zu empfehlen?

Von den Direktbanken gibt es kaum Angebote für Vereinskonten. Empfehlenswert sind jedoch die beiden in der Tabelle vorgestellten Vereinskonten der Skatbank und der Fidor Bank.

Im Gegensatz zu den Onlinebanken bieten die meisten Volksbanken und Sparkassen Konten für Vereine an. Wer jedoch gedacht hatte, dass sein Verein problemlos ein kostenloses Konto eröffnen kann sieht sich leider getäuscht. Die meisten Banken verlangen Kontoführungsgebühren bei Vereinskonten und stellen oft sogar Buchungskosten - wie bei geschäftlich genutzten Konten - in Rechnung.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass viele Banken vor Ort Spielraum bei der Preisgestaltung haben. In vielen Fällen kann man gerade bei den Sparkassen eine vergünstige Kontoführungsgebühr bekommen, wenn man z.B. die Gemeinnützigkeit seines Vereins oder den guten Zweck für die Region hervorhebt. Ein Anruf bei der örtlichen Sparkasse hilft schnell weiter, welche Konditionen möglich sind.

Der Vorteil eines Vereinskontos bei einer Bank vor Ort liegt darin, dass auch Bargeld problemlos eingezahlt werden kann. Bei Direktbanken ist die Einzahlung von Bargeld etwas komplizierter bzw. oft mit Kosten verbunden. Leider bieten die Großbanken (Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank und HypoVereinsbank) offiziell keine Vereinskonten an. Hier hilft ebenfalls nur der Anruf bei der nächsten Filiale. Vermutlich wiird man jedoch nur ein kostenpflichtiges Geschäftskonto angeboten bekommen.

Kostenlose Girokonten für Vereine bei folgenden Volksbanken und Sparkassen (Liste nicht vollständig)

Dresdner Volksbank - Vereinskonto direkt

Grafscher Volksbank - Konto für gemeinnützige Vereine

Sparkasse Forchheim - Giro Verein

Volksbank Bochum Witten - Konto für gemeinnützige Vereine

Volksbank Darmstadt - VR-Vereinskonto (ohne Grundgebühr oder Buchungskosten!)

Volksbank Mindener Land - Konto für gemeinnützige Vereine

Es gibt zahlreiche Volksbanken und Sparkassen, die Vereinen kostenlose Konten zur Verfügung stellen. Am besten Fragen Sie direkt bei Ihrer Volksbank oder Sparkasse vor Ort nach, ob in ihrer Region ebenfalls ein kostenloses Vereinskonto angeboten wird. In Deutschland gibt es über 1.000 eigenständige Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Wir können daher nur auszugsweise auf kostenlose Vereinskonten hinweisen.

Skatbank Vereinskonto bzw. Fidor Vereinskonto im Detail

Nach unserem Recherchen bietet die Skatbank als einzige Direktbank neben der Fidor Bank ein kostenloses Vereinskonto an. Die Skatbank eröffnet die Konten für Vereine mit Eintragung im Vereinsregister, aber auch für nicht eingetragene Vereine ein. Die Konten werden kostenlos eröffnet und geführt. Zum Vereinskonto vergibt die Skatbank bis zu zwei kostenlose Bankkarten, mit denen an über 19.000 Geldautomaten in Deutschland kostenlos Geld abgehoben werden kann.

Skatbank Vereinskonto

Vereine, die z.B. Mitgliedsbeiträge per Lastschrift einziehen möchten, haben bei der Skatbank die Möglichkeit dazu. Der direkte Einzug vom Konto der Mitglieder ist eine sehr bequeme Art die Beiträge zu erhalten.

Außerdem bietet die Skatbank auf Wunsch eine Gemeinschaftsvollmacht an: Bei vielen Vereinen ist die alleinige Verfügung eines Kontoinhabers nicht vorgesehen. Es gilt dann z.B. laut Satzung das Vieraugen-Prinzip. Beim Vereinskonto der Skatbank ist es möglich über eine Spezial Edition des Online-Bankings (Freischaltung 20€) gemeinschaftliche Verfügungen vorzunehmen. Überweisungen und andere Aufträge können dann nur ausgeführt werden, wenn beide Bevollmächtigte zugestimmt haben. Die Bevollmächtigen können sich dabei an unterschiedlichen Orten aufhalten.

Vorteile Skatbank Vereinskonto:

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • keine Buchungskosten
  • Bis zu zwei Bankkarten kostenlos
  • Für eingetragene, aber auch nicht eingetragene Vereine
  • Auf Wunsch mit Gemeinschaftsvollmacht (Onlinebanking Edition für 20€)
  • Lastschriften können eingezogen werden

Der einzige Nachteil bei der Skatbank sind die fehlenden Filialen. Wer Filialen benötigt (um z.B. Bargeld) einzuzahlen, der kommt nicht um ein (meist kostenpflichtiges) Girokonto für Vereine bei einer Bank oder Sparkasse vor Ort herum.

-> Zur Skatbank

Die Fidor Bank bietet ein etwas einfacheres Geschäftskonto an, dass ebenfalls für Vereine genutzt werden kann. Das Kontoguthaben bei der Fidor Bank wird leicht verzinst, allerdings bietet die Fidor Bank Vereinen keine normale Girokarte, sondern nur eine kostenpflichtige Prepaid Kreditkarte zum Vereinskonto an.

-> Zur Fidor Bank

Weitere Banken mit Konten für Vereine

Von den über 400 regional tätigen Sparkassen in Deutschland können wir leider nicht die einzelnen Konditionen der Vereinskonten nennen. Am besten fragt man telefonisch kurz bei seiner örtlichen Sparkasse oder Volksbank. Eventuell bietet auch die Bank vor Ort ein kostenloses Konto an, wenn man auf die Gemeinnützigkeit seines Vereins hinweist.

GLS Bank - Geschäftskonto für gemeinnützige Vereine und gGmbH

  • Kontoführung 2€ je Monat
  • GLS Bankkarte 15€ im Jahr
  • Einzahlungen an Geldautomaten der GLS Standorte Bochum, Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg und München kostenfrei
  • Beleglose Buchungen (Onlinebanking) kostenlos

-> zur GLS Bank

Ethikbank - Geschäftskonto für NGOs

Ein Konto nicht direkt für Vereine, sondern anerkannte Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Die Ethikbank führt halbwegs günstige Konten für NGOs, die sich unter anderen für Themen wie Entwicklungspolitik, Menschenrechtspolitik, Gesellschafts- und Konsumkritik einsetzen. Eventuell lässt die Bank auch bei gemeinnützigen Vereinen mit sich reden. Der Kontopreis liegt bei 5€, dafür fallen jedoch keine Buchungskosten an.

Bestes Konto für Vereine?

Das beste überregionale Vereinskonto wird eindeutig von der Skatbank angeboten. Die Direktbank bietet theoretisch jedem Verein in Deutschland ein kostenloses Konto an. Bei den Volksbanken und Sparkassen ist die Kontoeröffnung leider nur möglich, wenn der Vereinssitz sich im Geschäftsgebiet der jeweiligen Bank befindet. Wer keine Volksbank oder Sparkasse in der Nähe hat, die ein gebührenfreies Vereinskonto anbietet, hat zumindest bei der Skatbank die Möglichkeit ein kostenloses Konto zu eröffnen.

Kontoeröffnung beim Verein - Eigenes Konto nur für eingetragene Vereine

Bei Vereinen unterscheidet man den nicht eingetragenen Verein und den eingetragenen Verein. Der eingetragene Verein wurde in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichtes eingetragen und ist somit eine juristische Person des Privaten Rechts. Der Kontoinhaber des Vereinskonto ist somit der Verein und nicht z.B. der Vorstand des Vereins oder eine andere private Person.

Kontoeröffnung nicht rechtsfähiger Verein

Ein nicht eingetragener Verein (bzw. nicht rechtsfähiger Verein) wird in vielen Fällen dem eingetragenen Verein gleichgestellt. Bei vielen Banken kann man ebenfalls ein Konto für einen nicht rechtsfähigen Verein eröffnen, wenn eine Satzung vorliegt. Hat man keine Satzung, kann ein Mitglied des Vereins ein Zweitkonto auf seinen Namen eröffnen und dieses Privatkonto für Angelegenheiten des Vereins nutzen. Wird ein Privatkonto für Vereinsangelegenheiten genutzt, sollte dies mit den anderen Vereinsmitgliedern vorab besprochen werden.

Bei einem nicht eingetragenen Verein spart man sich u.a. die Kosten für die Eintragung ins Vereinsregister. Allerdings weißt diese Form des Vereins einen gravierenden Nachteil auf, nämlich die Haftung der Mitglieder mit ihrem Privatvermögen.

Kontoeröffnung eingetragener Verein

Wie oben geschrieben ist ein eingetragener Verein eine juristische Person (z.B. wie eine GmbH oder Limited) und besitzt somit eine eigene Rechtspersönlichkeit. Ein eingetragener Verein kann Inhaber eines Girokontos werden. Das Vereinskonto kann dann auf den Namen des Vereins eröffnet werden.

Welche Unterlagen werden für die Kontoeröffnung eines Vereinskontos benötigt?

Benötigte Unterlagen für die Kontoeröffnung eines eingetragenen Vereins:

  • Beglaubigter Auszug aus dem Vereinsregister
  • oder Protokoll der letzten Hauptversammlung
  • + Legitimation der Vertretungsberechtigten (Bei Direktbanken Postident und bei Filialbank Prüfung der Ausweispapiere vor Ort)

Die Kontoeröffnung muss durch alle Vorstandsmitglieder gemeinsam erfolgen. Ist in der Satzung eine andere Regelung festgehalten (z.B. alleinige Vertretungsbefugnis durch den Vorsitzenden) kann auch eine Person alleine die Kontoeröffnung durchführen.

Unterlagen für die Kontoeröffnung eines nicht eingetragenen Vereins:

  • Satzung oder Protokoll der letzten Hauptversammlung
  • + Legitimation der Vertretungsberechtigten

Existiert keine Satzung, so muss man ein privates Konto für den Verein nutzen. Man kann dann z.B. ein Zweitkonto eröffnen und die Vereinsgeschäfte über dieses Konto laufen lassen. Ab einer gewissen Größe des Vereins sollte dieser aber besser eingetragen und ein extra Vereinskonto eröffnet werden. Bei einem eingetragenen Verein werden im Schadensfall nicht die Mitglieder mit ihrem Privatvermögen, sondern nur der Verein selbst mit seinem Vermögen in Haftung genommen.